Montag, 12. September 2016

Alles im Umbruch

Oh ich weiss, es ist hier lange nichts neues mehr passiert. Dafür gibt's natürlich wie immer Gründe - hähä. Nein ich bin nicht schwanger - um Himmels willen...  und wir wandern auch nicht aus, obwohl ich dagegen natürlich nichts hätte...
Spass beiseite - es ist ganz einfach; Ich habe mich entschlossen jeden Morgen an meinem neuen Projekten zu arbeiten. Ich möchte mich ganz der Welt der Muster und Grafiken hingeben um sie dann hoffentlich irgendwann erfolgreich auf dem Online-Markt anbieten zu können. Bis dahin ist aber noch viel zu tun... Deshalb bleibt zum bloggen kaum Zeit. Vielleicht werde ich ab und an einmal ein "Müschterli" hier vorstellen, oder als Freebie zur Verfügung stellen.
Bis dahin wünsche ich euch eine wundervolle Zeit im nahenden Herbst - macht es euch behaglich in euren Höhlen, zündet die Kerzenfeuerechen an und taucht ein in die Geschichten, die nun erzählt werden wollen...

Samstag, 9. Juli 2016

So ein Glück N° 48 - Lachen ist gesund

Wir sollten es wirklich öfter tun, finde ich. Wieder einmal so richtig aus tiefstem Herzen, lauthals Lachen. Einfach mal all die Ernsthaftigkeit ablegen, den Kopf frei machen und sich freuen. Lachen bis die Tränen kommen, der ganze Körper wackelt, sich krümmen vor Lachen weil der Bauch so weh tut - wann hattet ihr dieses Gefühl zum letzten Mal?
Und wenn es dann auch nicht zum Lachen reicht - lächeln ist schon mal ein Anfang.


Montag, 4. Juli 2016

So ein Glück N°47 - Zeitsprung zu Freienbeginn

In Huttwil findet jedes Jahr ein Historischer Handwerkermarkt auf dem Areal des Spycher-Handwerk Hofes von Familie Grädel statt.
Es ist ein wunderschön gestalteter Markt mit vielen schönen Attraktionen für alle. Wir versuchten uns im Bogenschiessen, die Jungs bewunderten die kämpfenden Ritter und gemeinsam staunten wir über die Reichweite und die Wucht eines Katapultgeschosses.
Unseren Durst konnten mit feinem Tee, Sirup oder Most stillen und ab dem deftigen Spiess vom Grill mit Kabissalat wurden locker zwei Personen satt. Wir liessen es uns gut gehen und staunten über all das alte Handwerk welches mit viel Liebe und Leidenschaft vorgestellt wurde.










Donnerstag, 30. Juni 2016

So ein Glück N°46 - Wenn's kreucht und fleucht



Ich liebe es wenn sich in meinem Garten die verschiedensten Lebewesen wohl fühlen. Mit ein bisschen Geduld entdeckt man ganz viele von ihnen. Natürlich hat man nicht immer das Glück sie mit der Kamera festhalten zu können. Aber einige von ihnen haben netterweise "still" gehalten.

Hummelflug

Aug in Aug

eigentlich ganz gut getarnt

Schattenschläfer

Kornblumen sind sehr beliebt

die geduldige Jägerin ruht sich aus


Montag, 13. Juni 2016

So ein Glück N°45 - Tausend Spiegel

Momentan haben wir alle den Regen satt und wünschen uns nichts sehnlicher, als mehr als einen Tag Sonnenschein am Stück. Seit Tagen regnet es immer wieder, aber zwischendrin lässt sich auch wieder die Sonne blicken und dann ist die Welt voller kleiner Spiegelkugeln, Vergrösserungslinsen und die Farben sind unglaublich satt, als würde das Wasser sie verstärken. Wunderschön!
Ich kann nur empfehlen nach den Regen mal nach draussen zu gehen und sich die Welt voller Wasserperlen einmal von nahem anzusehen...








Sonntag, 12. Juni 2016

So ein Glück N°44 - Gut gelandet

Bei der Auswahl der Gartenpflanzen schaue ich zum einen darauf, ob ich sie schön finde und dass sie den Insekten schmecken. So gibt es in unserem Garten ganz viele verschiedene Storchschnabel-Arten. Dies ist eine kleinwüchsige Sorte, Dalmatien-Storchschnabel Geranium und sie zieht Bienen wirklich magisch an.
Wie man im Namen sieht gehören die Storchschnäbel zu den Geraniengewächsen, schon lustig, denn eigentlich mag ich die herkömmlichen Geranien gar nicht leiden, ich finde ihren Duft abstossend und gefallen tun sie mir auch nicht sonderlich - ob das den Bienen auch so geht?
 



Freitag, 10. Juni 2016

So ein Glück N°43 - Platz für feinen Duft

Zum Glück haben wir den Strauch im letzen Jahr aus der Nische in die er gepflanzt war ausgegraben und ihn an einen neuen Standort gepflanzt, wo er mehr Platz hat. Denn nun kann er sich so richtig gut entfalten und er dankt es uns mir einer Vielzahl hübscher, zart-duftender Blüten. Der Bauernjasmin (eigentlich Europäische Pfeifenstrauch - Philadelphus coronarius) riecht ähnlich wie richtiger Jasmin, nicht ganz so intensiv finde ich, aber die Blüten gefallen mir eigentlich besser.

Europäische Pfeifenstrauch (Philadelphus coronarius)

Europäische Pfeifenstrauch (Philadelphus coronarius)

Donnerstag, 9. Juni 2016

So ein Glück N°42 - Süsse kleine Früchtchen

Sie ist nach wie vor meine Lieblingsfrucht (als Kind hatte eich sogar einmal eine allergische Rektion, weil ich so viele aufs Mal gegessen habe, hihi) und ich freue mich jedes Jahr aufs neue, wenn endlich die Erdbeerzeit wieder da ist. Die grossen wachsen leider nicht in unserem Garten, dafür ganz viele kleine und jeden Tag sind ein paar reife zu finden und wandern direkt von der Hand in den Mund - njamnjam!!! 




Mittwoch, 8. Juni 2016

So ein Glück N°41 - Die zarte Jungfer

Die Jungfer im Grünen ist eine meiner Lieblingsblumen, Von der Knospe bis zur Frucht ist sie eine zarte Schönheit. Und dabei ganz robust und sie stellt keine hohen Ansprüche, Sie wächst einfach überall. Einmal im Garten angekommen, findet man sie nach ein paar Jahren überall, denn sie versamt sehr zuverlässig. Man kann natürlich auch nachhelfen und die Reifen Samenkapseln ausschütten. Die Samen können auch als Gewürz genutzt werden. 

Gretl in der Stauden
Eine Tiroler Pflanzensage erzählt von der Liebe zweier Nachbarskinder, die der reiche Vater der schönen Gretel verbot. Warum wohl? Ihr Auserwählter war als armer Schlucker absolut nicht willkommen. Doch die beiden wollten sich wenigstens sehen. So versteckte sich Gretel in einem Busch des Gartens und spähte zu Hansel, der vom Weg her sie zu erblicken suchte. Da wurden sie beide in Pflanzen verwandelt: Gretel in die Gretel in der Stauden, Hansel in den Hansel am Weg. Hansel am Weg wird in Tirol der Vogelknöterich, der mit langem Hals den Weg entlang kriecht, genannt.







Montag, 9. Mai 2016

So ein Glück N°40 - Frühlingsgefühle

Endlich hat der Frühling so richtig Einzug gehalten und die warmen Temperaturen haben dem späten Frost wie es schient den Gar aus gemacht. In meinem Garten kreucht und fleucht es wieder ganz herrlich und wenn ihr mich sucht, findet ihr mich wahrscheinlich darin beobachtend, staunend und beglückt schnuppernd umherwandern... Es ist so schön all den Pflanzen beim wachsen zuzusehen...
Schon verrückt, vor ein paar Jahren undenkbar, heute pures Glück - was das älter werden alles mit sich bringt!








Sonntag, 28. Februar 2016

Sonntagsfahrt im Dampfzug

Diesen Sonntag haben wir einen ganz speziellen Ausflug gemacht. Leider hat das Wetter eher trüb aus den Wolken geschaut, aber es war trotzdem ein Erlebnis. Ein paar Mal im Jahr fährt ein kleiner Dampfzug von Huttwil nach Sumiswald. Durchgeführt von der Genossenschaft Museumsbahn Emmental, die mit viel Herzblut dieses Stück Nostalgie am Leben erhält. Auf der Hinfahrt haben wir uns in den holzgetäfelten Speisewagen gesetzt und wurden bei Tee und Kaffee nach Sumiswald gefahren. Dort musste die Lock umgehängt und mit Wasser aufgetankt werden für uns hiess das aussteigen und kurz die Beine vertreten. Auf dem Rückweg haben wir uns dann in die ungeheizte "Holzklasse" begeben und ich habe mich ganz schön weit aus dem Fenster lehnen müssen um Bilder vom fahrenden Zug zu machen.

Ein Billet wie früher und der Kodukteur hat's dann auch tatsächlich "abgeknipst".

Der heisse Tee



Ein altes Postauto begleitet den Zug mit lautem "Düüdaadooo"


In Sumiswald muss die Lok die Seite wechseln.





Das Posti nimmt seine Gäste wieder in Empfang...

Für uns geht die Reise im Zug weiter

Armdrücken ist angesagt... dabei wird einem hoffentlich warm

Daher kommt also der Ausdruck "Holzklasse"

Nicht nur ich lehne mich aus dem Fenster - hallo Herr Lokiführer!

So dampfen wir dahin...

...und manchmal sehen die Rauchschwaden ganz schön düster aus


vorbei an einem Abstellgleis

Wieder zurück in Huttwil - Endstation  - Adieu Herr Lokiführer!

und Adieu Loki - sie dampft davon für die nächste Fahrt und wir gehen uns erst mal aufwärmen...